Angebot anfordern

Chrome-Update: Nachricht in der Google Search Console

Google informiert HTTP-Website Betreiber über ihr geplantes Update im Oktober 2017: Websites, welche nicht mittels HTTPS verschlüsselt sind, werden ab Oktober 2017 im Chrome Browser als 'Nicht Sicher' gekennzeichnet.

Wer ist betroffen?

Die 'Not Secure' Warnung wird im Google Chrome Browser ab der Version 62 angezeigt. Betroffen sind jene Websites, welche noch immer über HTTP erreichbar sind und ein Eingabeformular enthalten. Im Inkognito-Modus werden alle Websites ohne HTTPS als unsicher gekennzeichnet – egal ob die Website nun über ein Eingabeformular verfügt oder nicht.

Quelle: Google Chromium Blog
Google Chrome Update - not secure ab Oktober 2017

Wo und wann taucht das Label auf?

Ab Version 62 taucht das Label ‚nicht sicher’ in aktiven Eingabefeldern von Chrome auf. Das gilt auch bei internen Suchboxen sowie bei Nachrichtenübermittlungen. 

Quelle: Google Chromium Blog
Sicherheitsmeldung im Google Chrome ab Oktober 2017

Sicherheit als Rankingfaktor bei Google

Sicherheit und Vertrauen sind im Internet bekannterweise von Relevanz. Die Auszeichnung ‚Nicht Sicher’ ist kein positives Zeichen für User. Diese Kleinigkeit kann größere Folgen als zunächst vermutet mit sich bringen. Es birgt das Risiko, dass Websitebesucher abgeschreckt werden und HTTP-Websites meiden bzw. nicht mehr besuchen.

Außerdem verkündete Google im Sommer 2014, dass HTTPS-Verschlüsselungen als Ranking-Faktor herangezogen werden. Damit zwingt Google alle zur Handlung. Google setzt Zeichen und zeigt Websitebesuchern, dass HTTP-Verbindungen keine Daten-Sicherheit gewährleisten.

Mit diesem Schritt treibt Google die Verbreitung von HTTPS voran. Viele spekulieren, dass bald sämtliche HTTP-Seiten – auch jene ohne Eingabeformular - als unsicher gekennzeichnet werden.

HTTP-Websites auf HTTPS umstellen

Eine Umstellung auf HTTPS ist empfohlen. Da andere Websites gerade im alljährlichen Ranking-Sommerloch verweilen, ist nun der ideale Zeitpunkt für eine Umstellung auf HTTPS.

 Um die Website von HTTP auf HTTPS umzustellen, benötigt es ein paar Schritte:

  • Auswahl eines guten und starken Sicherheitszertifikat
  • Integration von korrekten 301-Weiterleitungen
  • Gewährleistung des Crawlings und der Indexierung für Suchmaschinen
  • Korrekte Unterstützung durch HSTS sicherstellen
Quelle: Google Chromium Blog
Sicherheitsmeldung im Google Chrome ab Oktober 2018
Geschäftsführer Online Agentur Linz Günter Weixlbaumer

Ihre Website ist betroffen?

Wir beantworten Ihre Fragen und unterstützen Sie bei der Umstellung auf HTTPS. Gerne besprechen wir gemeinsam die erforderlichen Schritte. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

David Obojes

chiliSCHARF Support Hotline

Sie haben eine Frage oder benötigen unsere Hilfe?

Das chiliSCHARF Team steht Ihnen täglich von Mo - Do von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr und Freitag von 9:00 bis 14:00 zur Verfügung. Wir erstellen Ihnen auch ein unverbindliches Angebot.

+43 732 890 777 0   support[at]chilischarf.at

chiliSCHARF News

Ab Oktober 2017 kennzeichnet Google HTTP-Websites mit Eingabeformular als 'nicht sicher'. Was das für Sie bedeutet, können Sie hier...
Wie fit sind unsere Skistars in Sachen Social Media? Passend zur Ski WM in St. Moritz haben wir für Sie die Social Media Kanäle der Skistars...
Es sind wieder viele gefälschte Rechnungen der "Austria Domain Hosting GmbH" im Umlauf. Wie erkenne ich eine gefälschte Rechnung und wie...

Auszug unserer Kunden:

Bundesministerium für Inneres - Logo
Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH
Quorum Logo
Johannes Kepler Universität (JKU) Linz
T-Mobile
Kapsch
Vossen
WKO Logo
Kumho Tyres
Josef Wick & Söhne GmbH & Co KG
Greiner aerospace GmbH.
 

Wir sind stolzer Partner von:

Partnerlogos

Wir entwickeln für:

the leading Open Source CMS at Enterprise level
Shopware 5
Magento eCommerce solutions
XT-Commerce Shopsoftware