Angebot anfordern

Spam-Traffic in Google Analytics filtern

Spam Referrer Traffic verfälscht die Daten im Google Analytics Account und erschwert eine effektive Analyse des Userverhaltens. Durch Filterfunktionen kann man sich vor Fake Traffic schützen und nicht gewünschte Verweise entfernen.

Referrer Spam gilt als regelrechter Fluch in der Webmaster-Community. Verweise von Domains, wie buttons-for-website.com, semalt.com oder www1.social-buttons.com sorgen für Zugriffe auf Webseiten, welche jedoch nur darauf abzielen, die Daten in Google Analytics Konto zu verfälschen. Natürlich fragt man sich oft, warum diese Spam Referrer Seiten das machen? Es wird davon ausgegangen, dass sie dadurch Traffic generieren möchten. Viele Webmaster klicken aus Neugierde auf den Link und landen somit auf den Spam-Seiten. 

Was kann man gegen Spam Referrer Traffic machen?

Filtern ist hier der erste Ansatz. Mithilfe der richtigen Filtereinstellungen in Google Analytics kann man unerwünschten Traffic ausschließen. Natürlich wollen wir solch gefakten Traffic von Referrer Seiten filtern, um aussagekräftige Daten durch den Google Analytics Account gewinnen zu können.

Doch wie erkennt man, ob es sich um Spam Referrer Websites handelt?

Unter Akquisition – Alle Zugriffe – Verweise erhält man eine Liste von Referrer Websites. Klickt man auf den Link wird man im Fall von Spam Websites auf dubiose Affiliate Websites oder Ähnlichen weitergeleitet.

Referrer Traffic Anleitung

Typen von Spam

Grundsätzlich kann man den Spam Traffic in zwei Kategorien unterteilen: Auf der einen Seite gibt es den sogenannten Ghost Spam und auf der anderen Seite den Crawler Spam.

Ghosts

Ghosts machen einen großen Anteil des Spam Traffics aus. Dieser Spam wird Ghost, oder auf Deutsch Geist genannt, da es niemals zu einem tatsächlichen Besuch auf der Website kommt.

Hier nutzen Spammer das sogenannte Measurement Protocol und spammen direkt den Google Analytics Server mit gefakten Daten zu. Es kommt als nicht wirklich zu einem Aufruf der eigenen Website durch den Spam Referrer.

Google Analytics zielt schließlich darauf ab, tatsächliche Website-Besucher zu tracken. Die Spammer umgehen das, indem sie eben das Measurement Protocol missbrauchen.

Crawler

Bei Crawler Spam handelt es sich um das Gegenteil von Ghost Spam. Hier werden tatsächliche Websitebesuche, durch spam bots generiert. Sie besuchen die Website und surfen sich durch die einzelnen Navigationspunkte bevor sie die Website schließlich wieder verlassen. Es handelt sich also um tatsächliche Besuche mit realen Daten. Aus diesen Grund sind sie sehr viel schwieriger zu identifizieren. Hier können Spam-Listen hilfreich sein, um Spam-Referrals zu identifizieren.

Die 4 häufigsten Fehler im Zusammenhang mit Spam Traffic

Spam Traffic Fehler #1: Blockieren von Ghost-Spam Traffic mithilfe des htaccess File

Nachdem wir jetzt wissen, dass es sich bei Ghost Traffic um keine tatsächlichen Seitenaufrufe handelt, ist das Blockieren von Traffic von Ghost Spammer reine Zeit- und Ressourcenverschwendung.

Tatsächlich können htaccess Files nur Crawler wie buttons-for-website.com blockieren. Jedoch kann der Ghost Traffic nicht dadurch blockiert werden, deshalb sind Filter notwendig, um diesen Traffic auszuschließen.

Spam Traffic Fehler #2: Verwenden von Verweisausschlusslisten

Durch das Verwenden von Verweisausschlusslisten werden lediglich Referrals ausgeschlossen. Jedoch werden die direkten Besuche immer noch aufgezeichnet. Dadurch ergibt sich ein noch größeres Problem, da direkte Besucher schwieriger zu tracken sind. Es wird also schwieriger dem Spam Traffic zu identifizieren.

Spam Traffic Fehler #3: Einen Zusammenhang zwischen der Bounce Rate und dem Ranking befürchten 

Durch den Referral Spam verändert sich die Bounce Rate drastisch und deshalb befürchten einige Webmaster einen negativen Einfluss auf das Ranking in der Suchergebnisliste. Das ist ein vorherrschender Mythos. Google bezieht die Daten von Google Analytics als Ranking Faktor NICHT mit ein. 

Spam Traffic Fehler #4: Für jeden Spammer einen eigenen Filter definieren

Diese Vorgehensweise ist höchst ineffizient und unübersichtlich. 

Falls sie diesen Fehler begangen haben, machen Sie die gesetzten Maßnahmen rückgängig und folgen Sie unseren Empfehlungen.

Wie kann ich Google Analytics Spam Traffic verhindern?

Drei Maßnahmen um Google Analytics Spam zu vermeiden:

1.) Filter für Ghost-Spam: ein valider Hostname Filter, welcher den gesamten Traffic von Ghost Spammers ausschließt (in jeglicher Form: referral, organisch, Event oder direkter Besuch)

2.) Filter für Crawler Spam: ein Kampagnenquellen Filter, welcher den Traffic von Crawler Spammern ausschließt.

3.) Zusatz-Maßnahme: Das Aktivieren der Funktion: „Ausschließen aller Hits aus bekannten Bots und Spinnen“ wird ebenfalls dabei helfen, das Google Analytics Konto zu säubern.

Hostname Filter – Ghost Spam

Hinterlegt man Filter in Google Analytics so sollte darauf geachtet werden, dass sie regelmäßig aktualisiert und überprüft werden. Nur so kann man die Wirksamkeit der Filter gewährleisten.

Jeder Besuch in Google Analytics besteht aus einer Quelle und einem Hostname:

Die Quelle ist der Ausgangspunkt, vom dem der Besuch ausgeht (Referral, Organisch, Direkt, Social Media).

Der Hostname ist grundsätzlich die Landingpage bzw. eine andere Seiten, wo der Google Analytics Code eingefügt wurde.

Bei Ghost Referral Traffic sind die Quelle und der Hostname gefaked. Somit kann man lediglich validen Hostnames den Zugriff auf die Website gewähren. Als Konsequenz blockiert man Ghost Spam.

Herausfinden von validen Hostnames

Herausfinden von validen Hostnames:

Der erste Schritt bildet das Herausfinden der Hostnames, welche man ausschließen möchte. Um das herauszufinden gehen wir unter Zielgruppe – Technologie und Anbieter und wählen den Reiter „Hostname“ aus.

Auf Basis dieser Daten kann man versuchen eine Liste der validen Hostnames zu erstellen.

Valide Hostnames sind beispielsweise: 

  • Eigene Domain: www.chilischarf.at
  • Subdomains: subdomain.chilischarf.at
  • Übersetzungs Services: Google Translate
  • Cache Services: Google Cache
  • Shopping Carts: Shopify
  • Payment Services
  • Video Services: Youtube 

Das hängt immer davon ab, welche Konfigurationen auf der Website gemacht wurden und welche Services vom eigenen Tracking Code überwacht werden. 

Diesbezüglich kann man eine Expression (REGEX) mit allen validen Hostnames definieren. Mehr zu Regular Expressions in Google Analytics findet ihr hier. (https://www.ohow.co/regular-expressions-regex-google-analytics/).

Step-by-Step den Filter festlegen: 

Vorab ist es ratsam, für das Erstellen von Filtern eine neue Datenansicht zu erstellen, um Datenverluste zu vermeiden.

  • Schritt: Verwalten à Datenansicht à neue Datenansicht erstellen
  • Schritt: Filter für die neue Datenansicht erstellen: Verwalten à Datenansicht à Filter à +Filter hinzufügen
  • Schritt:

    • Filtername vergeben (z.B.: Spam – Hostname Filter)
    • Filtertyp „Benutzerdefiniert“
    • Option „Ausschließen“ auswählen
    • falls man eine vollständige & zuverlässige REGEX für alle validen Hostnames erstellt hat, kann man stattdessen die Option „Einschließen“ wählen und alle validen Hostnames (REGEX) als Filtermuster hinterlegen
    • Filterfeld „Hostname“
    • Filtermuster mit auszuschließenden Hostnamen hinterlegen à sieht folgendermaßen aus: hostname1\.com|hostname2\.com|hostname3\.com

  • Schritt: Filter überprüfen
  • Schritt: Speichern 

Hier erfahren Sie mehr zur Definition von Regular Expressions in Google Analytics:

https://www.ohow.co/regular-expressions-regex-google-analytics/

 

 

Kampagnenquellen Filter – Crawler Spam

Bei diesem Filter sollte darauf geachtet werden, dass er regelmäßig aktualisiert wird, sofern neue Spam Referrer hinzukommen.

Step-by-Step den Filter festlegen:

1. Schritt: Verwalten -> Datenansicht -> Filter -> +Filter hinzufügen

2. Schritt:

  • Filtername vergeben (z.B.: Spam – Kampagnenquellen Filter)
  • Filtertyp „Benutzerdefiniert“
  • Option „Ausschließen“ auswählen
  • Filterfeld „Kampagnenquelle“
  • Filtermuster mit auszuschließenden Kampagnenquellen hinterlegen Beispielsweise: semalt\.com|darodar\.com|buttons\-for\-website\.com| social\-buttons\.com|7makemoneyonline\.com|blackhatworth\.com|priceg\.com|o\-o\-6\-o\-o\.com|megamozg\.ru)

3. Schritt: Filter überprüfen
4. Schritt: Speichern

Hier erfahren Sie mehr zur Definition von Regular Expressions in Google Analytics: https://www.ohow.co/regular-expressions-regex-google-analytics/

Kampagnenquellen Filter

Hier noch ein kurzer Auszug von bekannten Crawler Spam Domains:

  • buttons-for-website.com
  • buttons-for-your-website.com
  • videos-for-your-business.com
  • success-seo.com
  • semaltmedia.com
  • dailyrank.net
  • sitevaluation.org
  • 100dollars-seo.com
  • forum69.info
  • best-seo-solution.com
  • best-seo-offer.com
  • semalt.semalt.com
  • semalt.com
  • 7makemoneyonline.com
  • anticrawler.org
  • baixar-musicas-gratis.com
  • descargar-musica-gratis.net

Diese Spam Domains kann man auf alle Fälle mit Hilfe von Kampagnenquellen filter ausschließen.

Zusatz-Maßnahme: Aktivieren der Funktion: „Ausschließen aller Hits aus bekannten Bots und Spinnen“

Grundsätzlich ist diese Form von Crawler nicht wirklich schlecht. Dazu gehören beispielsweise die Bots von Suchmaschinen und sie verhelfen zu relevanteren Results in den Suchergebnisseiten. Jedoch verzeichnen sie ebenfalls einen Visit und deshalb wäre es gut sie zu filtern. Ausschließen wäre hier eine sehr schlechte Maßnahme, weil man dadurch an Sichtbarkeit verlieren kann.

Step-by-Step

  • Tab Verwalten
  • Datenansicht
  • Einstellungen der Datenansicht
  • Häckchen bei „Bots herausfiltern“ setzen (Exclude all hits from known bots and spiders)
  • Speichern

Regelmäßig überarbeitete und somit aktuelle Spam Lists zu Ghost Spam oder Crawler Spam findet ihr unter: https://www.ohow.co/what-is-referrer-spam-how-stop-it-guide/

 

Zurück zur Übersicht

David Obojes

chiliSCHARF Support Hotline

Sie haben eine Frage oder benötigen unsere Hilfe?

Das chiliSCHARF Team steht Ihnen täglich von Mo - Do von 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr und Freitag von 9:00 bis 14:00 zur Verfügung. Wir erstellen Ihnen auch ein unverbindliches Angebot.

+43 732 890 777 0   support[at]chilischarf.at

chiliSCHARF News

Ab Oktober 2017 kennzeichnet Google HTTP-Websites mit Eingabeformular als 'nicht sicher'. Was das für Sie bedeutet, können Sie hier...
Wie fit sind unsere Skistars in Sachen Social Media? Passend zur Ski WM in St. Moritz haben wir für Sie die Social Media Kanäle der Skistars...
Es sind wieder viele gefälschte Rechnungen der "Austria Domain Hosting GmbH" im Umlauf. Wie erkenne ich eine gefälschte Rechnung und wie...

Auszug unserer Kunden:

Bundesministerium für Inneres - Logo
Agrarmarkt Austria Marketing GesmbH
Quorum Logo
Johannes Kepler Universität (JKU) Linz
T-Mobile
Kapsch
Vossen
WKO Logo
Kumho Tyres
Josef Wick & Söhne GmbH & Co KG
Greiner aerospace GmbH.
 

Wir sind stolzer Partner von:

Partnerlogos

Wir entwickeln für:

the leading Open Source CMS at Enterprise level
Shopware 5
Magento eCommerce solutions
XT-Commerce Shopsoftware